Vor dem nördlichen Teil der Inseln gibt es ein Gebiet in dem man regelmäßig Pottwale sichten kann.

Mit einer Größe zwischen 11 und 18 Metern ist der Pottwal (wissenschaftlich: Physeter macrocephalus oder Physeter catodon) das größte Raubtier der Erde. So erreicht der Gigant ein Gewicht zwischen 20 und 50 Tonnen, wobei die männlichen Tiere ausgewachsen bis zu drei Mal schwerer als die Weibchen sind. Die Hautbeschaffenheit der Tiere ist gummiartig und hat eine Dicke von ca. 10 bis 12 mm. Darunter befindet sich eine Speckschicht von bis zu 35 cm Dicke. Farbmäßig wurde zwar sogar schon mal ein weißer Pottwal gesichtet, jedoch herrschen in der Regel eher dunkle Schwarz-, Grau- und Brauntöne vor. Mit zunehmendem Alter kann es passieren, dass insbesondere männliche Tiere etwas heller werden. Oftmals sind auch Narben insbesondere im Gesichtsbereich festzustellen, die von Rivalenkämpfen und Auseinandersetzungen mit großen Tintenfischen herstammen.

Da Pottwale tiefe Gewässer bevorzugen, sind sie in allen Ozeanen dieser Welt vertreten, am häufigsten in den Subtropen und den Tropen. Diese Raubtiere leben in kleinen Gruppen oder auch einzeln und wandern mit bis zu 30 km/h Geschwindigkeit zu ihren Jagdgebieten. Die Nahrung besteht hauptsächlich aus Tintenfischen, Riesenkraken, Krabben und Fischen. Auf jeder Seite des Unterkiefers befinden sich etwa 16-30 Zähne pro Seite, welche bis zu 20 cm lang werden können. Das Zahnfleisch des Oberkiefers dagegen ist lediglich mit kleinen, verkümmerten Zähnen bestückt.

Der Pottwal besitzt relativ kurze Brustflossen, welche in etwa 2 m messen. Bei männlichen Tieren spannen die Fluken 4 bis 4,5 m.

Während die weiblichen Pottwale nach ca. 12 Jahren geschlechtsreif sind, dauert es bei den männlichen Tieren zwischen 18 bis 25 Jahre bis sie sich fortpflanzen können. Die Paarungszeit findet in den Monaten Februar bis Juli statt, wie lang genau die Tragedauert dauert, ist bis heute noch nicht ganz klar, hierbei ist jedoch von einer Dauer bis zu 18 Monate auszugehen. Gesäugt werden die Nachkömmlinge (Länge ca. 3,70 bis 5,50 m, Gewicht rund 1000 kg) ca. drei Jahre lang vom Muttertier.

Nach wie vor wird der Pottwal von den Menschen weiterhin gejagt. Auch wenn mittlerweile mit einem Bestand von 600.000 Tieren zu rechnen ist, so gilt der Meeres-Gigant dennoch als bedrohte Tierart.