Vor einigen Jahren was es noch relativ “normal”, dass für eine Kreditkarte mitunter horrende Grundgebühren anfielen. Inzwischen ist es jedoch so, dass so gut wie jede Direktbank im Internet eine Kreditkarte mit in ihrem Portfolio hat. Diese Direktbanken machen sich natürlich untereinander so viel Konkurrenz, dass es inzwischen auch diverse Banken gibt, die eine Kreditkarte völlig kostenlos offerieren. Somit hat man in dieser Sache die sprichwörtliche “Qual der Wahl” zwischen den verschiedenen Kreditkarten-Anbietern.

Es gibt jedoch dennoch teils ganz erhebliche Unterschiede zwischen den genauen Konditionen der Kreditkarten. “Kostenlos” ist in diesem Falle nämlich nicht gleich “kostenlos”. Während es bei der einen Bank bedeutet, dass lediglich monatliche oder quartalsweise Grundgebühren entfallen, steht bei einer anderen Bank “kostenlos” dafür, dass man auch bei Auslands-Bezahlvorgängen oder Bargeldverfügungen nicht zu Zahlen braucht. Es gibt hier also durchaus noch einmal Unterschiede auf die man möglichst genau achten sollte.

Weiterhin spielt es natürlich für so manch einen Verbraucher auch eine Rolle auf was für eine Art von Kreditkarte er setzen möchte. Hierbei hat man die Wahl zwischen dem klassischen Kreditkartenmodell und Kreditkarten auf Prepaid-Basis. Einen guten Überblick zu diversen Kreditkarten erhält man beispielsweise auf der Seite kostenlose-Kreditkarten.net.

Hier lässt sich mit einfachen Mitteln und wenig Zeiteinsatz ein wirklich umfassender Kreditkartenvergleich durchführen. Hierbei kann man schnell und einfach per Mausklick alles genau unter die Lupe nehmen und mit einander vergleichen. Auf diese Art und Weise hat man überaus unkompliziert die Bank ermittelt, die einem insgesamt das beste Gesamtpaket im Punkto kostenlose Kreditkarte offeriert. Es lohnt sich daher durchaus, sich im Vorfeld einer Kreditkartenwahl auf Seiten wie kostenlose-Kreditkarten.net gründlich zu informieren.